Das Baumhaus • Hauptstraße 10-12 • Zwickau • 0375 - 39 09 190
Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 18.30 Uhr / Sa.: 10.00 - 18.00 Uhr

Pünktlich mit dem Frühling steht auch Ostern vor der Tür. Es ist ein richtiges Familienfest, bei dem sich in vielen Familien eingebürgert hat, am Ostersonntag einen ausgiebigen Brunch zu genießen. Selbstverständlich gehört zum Osterfest das Osternest. Kleine Kinder lieben es, danach zu suchen. Kein Wunder, schließlich hat der Osterhase höchstpersönlich das Nest heimlich irgendwo versteckt. Zu dumm, dass man ihn nie dabei erwischt, weil er schon so früh unterwegs ist und alle noch schlafen. Ein weiteres festes Ritual ist das Bemalen und Färben von Eiern – auch hier sind Kinder mit Begeisterung dabei.


Ei, halt mal still!
Natürlich ist der Osterhase ebenfalls äußerst dankbar, wenn er bei seiner Arbeit unterstützt wird. Beim Färben von hartgekochten Eiern können auch schon jüngere Kids mit anpacken, denn in dieser Form sind Eier relativ robust. Anders sieht es beim Bemalen von ausgepusteten Eiern aus, die später den Osterstrauch zieren sollen. Um allzu viel Bruch und damit einhergehende Tränen zu vermeiden, können Sie zumindest bei kleineren Kindern auf „unechte“ Eier aus Kunststoff zurückgreifen, die man in jedem Bastelgeschäft oder im Internet kaufen kann. Wenn es doch richtige, frisch ausgeblasene Hühnereier sein sollen, gibt es einige Hilfsmittel, die das Bemalen erleichtern. Zum Beispiel eine Eiermalmaschine. Gibt es wirklich! Mit ihrer Hilfe kann das Ei auf einem Stab fixiert werden und eine kleine Drehhilfe sorgt dafür, dass man das Ei von allen Seiten bemalen kann. Nicht ganz so komfortabel, aber ähnlich hilfreich funktionieren Schaschlikspieße, die Sie durch die beiden Öffnungen im Ei schieben und das Ei dann mit etwas Knete befestigen, damit es beim Bemalen „still hält“.


So kommt Farbe aufs Ei
Bei der Wahl der verwendeten Malutensilien ist das Alter der kleinen Künstlerinnen und Künstler entscheidend. Kleinere Kinder kommen mit groben filzstiftartigen Eiermalfarben gut zurecht, denn sie weisen eine weiche, breite Spitze auf, was der noch nicht so stark ausgeprägten Feinmotorik entgegenkommt. Die Ergebnisse sind zwar nicht umwerfend filigran, aber schön bunt und vor allem auch schnell zu erreichen, was für kleine Kinder durchaus eine Motivation ist. Je älter die Kids sind, desto feiner darf das Malwerkzeug sein. Mit Acryl- oder Wasserfarben lassen sich zarte Muster und Blümchen zaubern. Etwas Glamour bekommen die Eier, wenn anschließend mit Glitzernagellack noch ein paar Highlights gesetzt werden. Für ganz feine Linien und Pünktchen einfach einen Zahnstocher in den Nagellack tauchen und damit den Lack auf das Ei auftragen. Dieser Tipp kommt übrigens von Frau Osterhase.